Kinder als Ritter armer Tiere

Zum dritten Mal innerhalb eines halben Jahres konnten wir im TierheimSalzburg einen kleinen uneigennützigen Ritter begrüßen, der seine sehr gute Idee zur Hilfe der Tiere in die Tat umsetzte. 

        
Aus Zell am See überbrachte uns der zehnjährige Viktor Mayer-Schönberger, begleitet von seiner Familie, eine beachtliche Spende für in Not geratene Tiere. Seine Idee war es, alle Leute, die er kannte und Menschen, denen er begegnete, ein Jahr lang darauf anzusprechen, für ausgesetzte, unerwünschte und zurückgebliebene Tiere (z.B. nach dem Tod ihrer Besitzer, Scheidungs-und Trennungswaisen), die ins Tierheim gebracht werden, um eine Spende zu bitten. Sehr oft geschieht das ja durch die Feuerwehr, die in der Stadt Salzburg in der Not auch als Tierrettung fungiert!


Alle diese Tiere werden so lange im Tierheim aufgenommen, tierärztlich versorgt, gepflegt und betreut, bis es gelingt, sie auf einen neuen guten Platz - möglichst für immer -, zu vermitteln.
Und dass diese wichtige Arbeit, oft über Monate oder sogar Jahre Geld kostet, hat unseren zehnjährigen Ritter auf die Idee gebracht, für die armen Tiere Geld zu sammeln und dann uns mit berechtigtem Stolz im Tierheim zu übergeben.

Wir freuen uns außerordentlich darüber, dass immer mehr sehr junge Menschen in einer uneigennützigen Weise den Tierschutzgedanken erfassen und umsetzen. Dem heutigen Zeitgeist des "Habenwollens" und "Habenmüssens", der sehr oft von Erwachsenen und vor allem in der Werbung vorgelebt bzw. geweckt wird, diesem "UNGEIST" entschlossen und ritterlich  entgegenzutreten - das ist absolut  beispielgebend  und  wirkungsvoll!
DANKE VIKTOR!!!!

Ritter für arme Tiere wRitter für arme Tiere1 w

Zurück zur Übersicht