Liebe Tierfreunde,

nach der am 27.4. 2011 erfolgten Wahl, in welcher ich als Präsident, Frau Gerda Ziesel für den Bereich Inhalte, Frau Ingrid Redolf für die Finanzen und Frau Monika Regulatti für den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit (PR) als Vorstandsmitglieder von der Jahreshauptversammlung gewählt wurden, liegt es nunmehr an uns, rasch ans Werk zu gehen und die von uns geplanten Reformen Schritt für Schritt umzusetzen.

Frau Prof. Dr. Lieselotte von Eltz -Hofmann wurde für ihre über 40- jährige Tierschutzarbeit  mit  der Ehrenpräsidentschaft mit Sitz und Stimme auf Lebenszeit ausgezeichnet und einstimmig bestätigt.

Nach der monatelangen Hetzkampagne in den  Medien und des Vereines THEO gegen den scheidenden Vorstand und das Tierheim, geht es leider, wie die letzten Tage bewiesen haben, in  massiver Form weiter.
Dazu muss man wissen, dass beim Sender Salzburg Plus die Redakteurin für den Tierschutz die 1.stellvertetende Vorsitzende des Vereines THEO ist, genauso wie sie bei den Salzburger Nachrichten als Redakteurin für den Tierschutz zuständig ist, und in dieser Zeitung eine der Initiatorinnen der Kampagne gegen den Verein in den Salzburger Nachrichten war und offenbar weiterhin ist. An der Berichterstattung in Tierschutzangelegenheiten in der KRONE ist ein weiteres Vorstandsmitglied des Vereines THEO beteiligt. Es ist daher logisch, dass für eine objektive Berichterstattung kein Platz ist, und der Tierschutzverein seit Monaten keine Gelegenheit bekommt, auch seine Standpunkte darzustellen und die zum Teil absurden Unterstellungen zurück zu weisen. Dieser für die Medienlandschaft in Salzburg unerträgliche Zustand wird uns aber nicht davon abhalten, unsere Tierschutzarbeit in der beabsichtigten Art und Weise fortzusetzen.

Weil das bisherige Personal, vom Verein THEO instrumentiert, wiederholt gegen den Verein agierte und verzerrte Internas an die Medien weitergegeben hat, und schließlich auch noch gegen die von der Politik geforderte und installierte Vollzeitheimleitung opponierte, blieb uns nichts weiter übrig, dieses zu kündigen, weil die Fortsetzung einer gedeihlichen und ruhigen Arbeitsatmosphäre nicht mehr gewährleistet war. Obwohl genügend Gründe für eine sofortige Entlassung vorlagen, haben wir aus sozialen Erwägungen nur eine Kündigung ausgesprochen. Das von uns nahtlos eingestellte neue Team arbeitet engagiert und kompetent.

Die Bürgermeister Schaden und Preuner haben den Verein aufgefordert, bis 31.12. 2011 das Tierheim, welches Eigentum des Vereines ist, ersatzlos abzureissen und das Grundstück geräumt zu übergeben. Die Politik will das Grundstück für eine großräumige Grundstückszusammenlegung, für die das Tierheim im Weg steht, möglichst gewinnbringend verwerten. Dagegen werden wir uns mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zur Wehr setzen!
Wir wollen kein Geld für unser Eigentum, sondern ein Tierheim für unsere Tiere, die in Stadt und Land in Not geraten. Wenn schon nicht dieses Heim, so doch ein anderes an einem anderen Standort in der Stadt.
Abgesehen davon, ist es politisch und wirtschaftlich unverantwortlich, ein erst vor  8 1/2 Jahren neu eröffnetes Heim im Wert von zumindest 500.000 €  der Abrissbirne zu überlassen, nur um das Grundstück spekulativ zu verwerten. Schließlich wurde das Heim vom Tierschutzverein für Stadt und Land Salzburg, zum überwiegenden Teil (2/3) von Ihren Spenden, Mitgliedsbeiträgen und sonstigen Zuwendungen erspart, finanziert.

Bitte unterstützen Sie uns weiterhin so zahlreich und engagiert, damit wir unser Heim, wenn schon nicht an diesem Standort aber jedenfalls erhalten können.

Es muss gewährleistet sein, dass dieses einzige Tierheim in der Stadt Salzburg bestehen bleibt zum Wohl der in Not geratenen Tiere!


Herzlichst Ihr
Dr. Eckehart Ziesel